5 Geheimnisse für eine gelungene Kommunikation

    gelungene Kommunikation
    Wenn alle Menschen nur dann redeten, wenn sie etwas zu sagen haben, würden sie bald den Gebrauch der Sprache verlieren. von William Shakespeare

    Ich muss dir unbedingt etwas sagen ! Auch ich habe damals nie einen guten Einstieg gefunden in eine gute Kommunikation.

    Mir ging es damals auch immer etwas komisch, weil ich nicht wusste, wie ich ein Gespräch anfangen sollte. Egal, ob es ein Plaudern unter Kollegen ist oder ein großes Firmentreffen. Immer wieder die Situation, das du in einen großen Raum reinkommst und weißt nicht, wie du andere Personengruppen oder einzelne Personen ansprichst.

    Dann versuchst du in die Luft zu schauen oder ein Getränk als Alibi zu holen, um dich selber abzulenken. Oder auch von dir und deiner Schüchternheit abzulenken. Denn es ist eine Stresssituation für dich und keinen Kopf.

    Wenn du das genauso kennst, dann Herzlichen Glückwunsch !

    Deshalb schreibe ich dir jetzt meine besten Einstiegsmöglichkeiten auf, wo du sofort und ohne große Bedenken in eine gute Kommunikation kommst. ​

    Und ich bitte dich auch darum, es umzusetzen, sonst wirst du keinen Erfolg. Also fangen wir sofort an.

    sei du selbst

    Auch wenn das vielleicht etwas banal klingt. Ich muss es aber immer wieder sehr oft sagen. Frage dich doch selber mal:

    • Willst du immer jemand anderes spielen, um etwas besser in eine Kommunikation zu gehen.
    • Bist du immer derjenige, der vielleicht schüchtern ist, aber es nicht zeigen möchte.

    Du weißt aber schon, das so etwas gleich auffällt ? Die meisten Leute kennen dich und deine Macken.

    Deshalb wäre es sehr kontraproduktiv, wenn du auf einmal eine andere Person sein möchtest, nur
    um gemocht und geliebt zu werden. Um in ein gutes Gespräch hineinzugehen, musst du dich nicht verstellen oder auch so tun, als wärst du jetzt der große Macho.

    In dem Fall würde es dir eher schaden, als helfen. Deshalb sage ich meinen Klienten und guten Freunden immer 2 wichtige Regeln:

    • Versuche dich nicht zu verstellen und sei wie du bist
    • Setz dir keine Maske auf, wenn du mit anderen sprechen möchtest (die anderen würden es sofort merken)

    2. Geheimnis: Lächle und erfreue dich des Lebens

    Ein Lächeln kann viele von sich überzeugen. Deshalb sage ich auch immer ! In welche Situation du auch immer reingehst, ein Lächeln kann dir jede Tür öffnen.

    Tom Renzie hat schon gesagt:

    "Um Vorhänge aufzuziehen und Türen zu öffnen, braucht es mitunter nur ein Lächeln."

    Und so ist es auch bei der Kommunikation. Jedes Lächeln und gute Laune kann dafür Sorgen, das du sympathischer auf deinen Gesprächspartner drauf zu gehst.

    Du musst dir einfach mal folgendes vorstellen:

    • Habe ich mehr Erfolg, eine Frau anzusprechen, wenn ich ein Lächeln auf dem Mund habe
    • Habe ich mehr Erfolg, in ein Gespräch mit 3 Personen reinzugehen, wenn ich ein Lächeln auf dem Mund habe
    • Kann ich ein Verkaufsgespräch für mich entscheiden, wenn ich ein Lächeln auf den Mund habe

    Und das ist nur eine von vielen Einstiegsmöglichkeiten, aber eine sehr effektive. Sobald du ein Lächeln auf dem Mund hast, kannst du rhetorisch nicht nur viele Türen öffnen, du kannst auch schlecht gelaunte Menschen immer wieder erheitern.

    Und natürlich in eine gute Kommunikation einsteigen, wodurch du viele Freunde finden kannst.

    3. Geheimnis: Mach deine Ausreden zu deinen Einstiegsmöglickeiten

    Ich kann Ausreden sowieso nicht mehr hören. Damit wollen sich Leute schon von Anfang an raus reden, wenn sie etwas nicht schaffen.

    Und dann ziehen sie diese Ausreden immer durch den ganzen Tag und machen damit eine schlechte Stimmung. Mein erster Satz ist es immer, wenn ich so etwas höre.

    Dreh mal deinen Satz um und schon hast du einen guten Anfang für ein Gespräch. Und das kannst du auch aufschreiben. Nehmen wir mal das Beispiel:

    "Ich bin jetzt hier ganz alleine und die anderen kommen mit einem Partner, da fühle ich mich als Außenseiter."

    Das ist mein Paradebeispiel. Natürlich bist du gerade alleine, aber warum musst du das in deinem Kopf auch noch signalisieren. Versuche es doch einfach mal für dich zu nutzen.

    Du gehst also zu 3-4 Leuten hin, die an einer Runde stehen und fängst folgendermaßen an: 

    "Ich bin gerade alleine hier, weil meine Frau nicht mitkommen konnte. Deshalb wollte ich fragen, ob sie mich in ihre kleine Runde mit rein lassen."

    Weißt du, was der Unterschied zwischen diesen beiden Gedanken und Sätzen ist. Das eine ist eine Ausrede und das andere ist ein perfekter Einstieg in ein Gespräch. Also musst du gleich deine negative Einstellung zu einem guten Anfang machen.

    Natürlich habe ich noch ein anderes Beispiel für dich:

    Ich bin zu spät und somit haben sich schon so viele kleine Gruppen gebildet, das ich jetzt schwer in eine Kommunikation reinkomme.

    Aus diesem Satz in der Kommunikation kannst du für dich nutzen und somit auf andere Leute zugehen. Du gehst einfach auf eine andere Gruppe, wenn sie gerade bei einer Diskussion sind und sagst folgendes:

    "Ich möchte sehr ungern stören, aber sie sind so lebhaft dabei, eine Diskussion aufzumachen, wo ich gerne etwas beitragen kann. ... !"

    In diesem Fall hast du den roten Faden aufgenommen und kannst dann auch etwas produktives zu dem Thema beitragen. Es ist aber sehr wichtig, das du gerade bei diesem Thema oder Diskussion auch etwas produktives beitragen kannst. Ansonsten bleibe lieber bei der 1.Variante mit deiner Frau.

    Beide Methoden funktionieren in der Praxis hervorragend, deshalb kann ich es dir als Redner nur empfehlen.

    4. Geheimnis: Wie ist deine nonverbale Kommunikation?

    Zur Nonverbalen Kommunikation gehört es, sein Gegenüber auch in die Augen zu schauen und eine gute Körperhaltung zu haben.

    Natürlich gehört das eigentlich zum guten Umgangston, aber trotzdem versuchen die Menschen, immer wieder den Blick zu schweifen. Ob der Blick jetzt auf den Boden geht, weil einem das Gesprächsthema nicht gefällt oder man zu jemand anderem schaut. Es zeigt, das du nicht zuhören möchtest und der Gesprächspartner dir völlig egal ist. Das sollte es aber nicht sein, da du eine Wertschätzung zur anderen Person entgegen bringen musst.

    Wenn du es nicht machst, wirst du weder eine gute Kommunikation, noch ein paar gute Freunde finden. Es ist völlig egal, wo du gerade bist. Das wichtigste ist es:

    • das du aufrecht stehst und einen geraden Rücken hast
    • immer dem Gegenüber auch in die Augen schaust

    Alleine an diesem Bild kannst du gut, erkennen, wie ein gerader Rücken aussieht und was dies ausmacht. Es sind auch diese Kleinigkeiten, die alles ausmachen. Es kann am Ende wirklich sein:

    • ob du den Job bekommst 
    • einen neuen Kunden gewinnst im Gespräch
    • ein nettes Gespräch führst und am Ende vielleicht dein zukünftiger Chef vor dir steht.

    Deshalb ist es egal, in welcher Situation und in welchem Gespräch ich mich gerade befinde. Mein Kopf sagt mir immer, das ich jede Person und jede Situation ernst nehmen muss. Wenn ich es nicht ernst nehme und mit 100 Prozent dabei bin, dann nehme ich mich auch nicht ernst.

    Sobald du nicht aufrecht stehst wie ein Baum und die andere Person dir egal ist, wenn du keinen Blickkontakt hältst, dann ist dir das Gespräch auch egal. Und das ist nicht gut für dich und deinem Gesprächspartner.

    5. Geheimnis: Versuche etwas lustiges zu erzählen und beziehe alle Leute mit ein

    Schreckliche Nachrichten und Dinge passieren überall auf der Welt. Natürlich kannst du auch mit etwas negativen anfangen, damit wirst du aber nicht so viel Erfolg haben.

    Wenn ich mich mit jemanden unterhalten möchte, versuche ich entweder eine lustige Begebenheit einzufügen oder mich selber aufs Korn zu nehmen. Dies kannst du zum Beispiel mit dem 3.Mindset machen (Statt Ausreden zu einer  Einstiegsmöglichkeiten) zu verbinden.

    1.Beispiel für verschiedene lustige und gute Einstiegsmöglichkeiten:

    geheimnise

    Um es plastisch zu machen, gebe ich dir sofort ein Beispiel, um es dir zu zeigen:

    • Statt darüber zu reden, das irgendwo ein Krieg herrscht, was die Stimmung senken würde könntest du stattdessen
    • ob du oder jemand aus der Gruppe gerade ein Kind bekommen hat und darüber das Gespräch anfangen

    2. Beispiel für verschiedene lustige und gute Einstiegsmöglichkeiten:

    • Statt darüber zu reden, ob du auf eine Anti-Kriegsdemo in den nächsten Tagen gehst könntest du stattdessen
    • sagen, das du auf eine Friedensdemo gehst und du politisch aktiv bist

    3. Beispiel für verschiedene lustige und gute Einstiegsmöglichkeiten:

    • Statt darüber zu reden, wie viele Menschen auf der Welt hungern müssen

    könntest du stattdessen

    • sagen, das du aktiv Nahrungsmittel von Lebensmittelkonzernen sammelst und verteilst

    Auch wichtig ist es dann, eine Umfrage zu starten, wer nicht nur gerne mitmachen möchte, sondern auch aktiv zu fragen, was andere dazu beitragen könnte.

    Du hast zwei Vorteile damit gesammelt: 

    1. Du hast ein negatives Thema in ein positives gewandelt (weil du aktiv dran arbeitest)
    2. Deine Gesprächspartner sind jetzt gefragt, auch etwas dazu beizutragen

    Menschen wollen nicht so gerne negative Emotionen und Gedanken haben. Deshalb musst du deine Aussage in ein gutes Erlebnis und in ein gutes Gefühl umwandeln. Ich kann natürlich auch sagen, das viele Obdachlosen in Deutschland leben und du eine Lösung suchst. Du kannst aber auch das Thema umdrehen und einen positiven Aspekt daraus ziehen (du willst helfen und kannst etwas vorweisen)

    Das ist so ein starkes Mittel, eine Kommunikation anzufangen und damit andere von dir schnell zu überzeugen.

    Ich hoffe, das ich dir helfen konnte, eine gute Kommunikation zu führen und eine von vielen
    guten Einstiegsmöglichkeiten für dich zu finden.
    Ich wünsche dir noch einen erfolgreichen Tag.
    Mit kommunikativen Grüßen
    Stephan Pinkwart

    Über den Autor:

    stephan pinkwart

    Stephan ist Coach aus Leidenschaft, Gründer des Blogs  Rhetorik lernen. Er zeigt dir, wie du Selbstbewusstsein  massiv aufbauen kannst, schlagfertig wirst und alles erreichen kannst im Leben. Er verfolgt die Ansicht das es jeder schaffen kann, sein Leben so aufzubauen wie es sich jeder erträumen kann. Nur mit der richtigen Rhetorik und einer guten Argumentation. Mit den Praxiserfahrungen und Methoden, die er sich über Jahre antrainiert hat, motiviert er andere besser zu werden und ihre Angst zu überwinden. Unter seiner Webseite gibt es noch weitere Tipps, um
    perfekt seine Rhetorik zu lernen,

    unter www.rhetorik-lernen.net

    >